Nächste Termine  

Sa 22.06.2019 - 15:00 Uhr
Sommerfest
Do 04.07.2019 - 19:00 Uhr
Stammtisch
Do 01.08.2019 - 19:00 Uhr
Stammtisch
Do 05.09.2019 - 19:00 Uhr
Stammtisch
So 15.09.2019 - 10:30 Uhr
Wäldchesfest
   

 

 

 
Satzung HV1963_2013_01012019_Rev.04 Seite 1 von Seite 7
Satzung der Herren-Fünfziger Vereinigung 1963 / 2013 die „63er Schwätzer“
§ 1Gründung; Name; Sitz
1.1 Die Vereinigung hat sich auf Einladung der Gesamtvereinigung der Gießener-Fünfziger
Vereinigungen am 19. November 2012 gegründet.
1.2 Die Vereinigung nennt sich Herren-Fünfziger-Vereinigung 1963 / 2013 „63er Schwätzer“.
1.3 Der Sitz dieser Vereinigung ist Gießen.
§ 2 Zweck der Herren-Fünfziger-Vereinigung 1963 / 2013
2.1 Die Vereinigung 1963 / 2013 ist eine selbstständige Vereinigung im Rahmen der Gießener-
Fünfziger-Vereinigungen.
2.2 Sie dient der Pflege der Geselligkeit gleichaltriger Herren (Männer) sowie der Hilfe untereinander.
2.3 An Veranstaltung der Gesamt-Fünfziger-Vereinigung wird sich diese Vereinigung entsprechend
beteiligen.
§ 3 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft
3.1 Voraussetzung für den Erwerb einer Mitgliedschaft ist ein, an den Vorstand der Vereinigung in
schriftlicher formloser Aufnahmeantrag. Mit diesem Antrag verpflichtet sich der Antragsteller zur
Einhaltung der Grundsätze dieser Satzung. Über eine Aufnahme entscheidet der Vorstand dieser
Vereinigung.
3.2 Die Mitgliedschaft endet mit einer schriftlichen Austrittserklärung, einem Ausschluss oder durch den
Tod des Mitgliedes.
3.3 Ein Ausschluss ist nur dann zulässig, wenn das Mitglied schuldhaft oder in grober Weise die
Interessen der Vereinigung verletzt hat. Hierzu zählt auch, wenn ein Mitglied der Verpflichtung des
Mitgliedbeitrages nicht nachkommt und trotz vorhergehender schriftlicher Mahnung, der Zahlung nicht
innerhalb von drei Monaten nachkommt.
3.4. Über den Ausschluss eines Mitgliedes nach Absatz 3.3 entscheidet der Vorstand der Vereinigung
mit einer 2/3 Mehrheit seiner gewählten Mitglieder.
3.5 Über den Ausschluss eines Mitgliedes ist auf der nächsten Mitgliederversammlung auf Verlangen
begründet zu berichten.
3.6 Ein Mitglied hat nach Beendigung seiner Mitgliedschaft keinen Anspruch auf das Vermögen oder
der Vereinigung oder auf Teile davon. Ebenso besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des geleisteten
Mitgliedsbeitrages.
 
 
 
Satzung HV1963_2013_01012019_Rev.04 Seite 2 von Seite 7
§ 4 Vorstand; Vorstandswahlen; Haftung des Vorstandes
4.1 Die Geschäfte dieser Vereinigung werden von dem gewählten Vorstand geführt und
wahrgenommen.
4.2 Die Geschäftsstelle dieser Vereinigung befindet sich in den Räumen des jeweils gewählten 1.
Vorsitzenden unter dessen Anschrift.
4.3 Der Vorstand der Vereinigung besteht aus 9 Personen und setzt sich wie folgt zusammen:
- einem 1. Vorsitzenden
- einem 2. Vorsitzenden (Stellvertreter des 1. Vorsitzenden)
- einem 1. Schriftführer
- einem 2. Schriftführer (Stellvertreter des 1. Schriftführers)
- einem 1. Kassenwart
- einem 2. Kassenwart (Stellvertreter des 1. Kassenwarts)
und einem Vergnügungsausschuss bestehend aus 3 Personen
Der Vergnügungsausschuss gehört in vollem Umfang zum Vorstand der Vereinigung. Bei
Abstimmungen und Beschlüssen allerdings nur mit einem Mitglied des Vergnügungsausschuss
wahlberechtigt.
Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, ist der Vorstand berechtigt aus den Reihen aller Mitglieder der
Vereinigung kommissarisch einen Nachfolger zu bestimmen. Voraussetzung hierfür ist das
Einverständnis des betroffenen Mitglieds. Diese Berufung gilt bis zur nächsten
Jahreshauptversammlung der Vereinigung, an der dann eine ordentliche Wahl durch die Mitglieder der
Vereinigung zu erfolgen hat.
4.4 Änderungen in der Zusammensetzung des Vorstandes der Vereinigung, wie zum Beispiel durch
Wegzug oder Austritt eines Vorstandsmitglieds sind den Mitgliedern bekannt zu geben.
4.5 Die Vereinigung wird im Außenverhältnis durch die beiden Vorsitzenden der Vereinigung
gemeinsam vertreten. Bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden nimmt sein Vertreter dessen Rolle ein.
4.6 Der Vorstand wird für zwei Jahre durch seine Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung der
Vereinigung gewählt. Die Mitglieder des Vorstandes bleiben bis zur der Neuwahl im Amt. Eine
Wiederwahl des Vorstandes oder einzelner Mitglieder ist zulässig. Kommissarisch gewählte
Vorstandsmitglieder sind an der nächstfolgenden Jahreshauptversammlung, auch wenn die
Wahlperiode noch nicht abgelaufen ist, durch eine ordentliche Wahl durch die Mitglieder in den Vorstand
zu berufen. Die Wahlperiode beträgt 2 Jahre und gilt bis zur nächsten Vorstandswahl, die bei einer
Jahreshauptversammlung oder einer außerplanmäßigen Mitgliederversammlung durchgeführt wird.
4.7 Das Vorstandsamt ist eine ehrenamtliche Tätigkeit.
4.8 Über die Vorstandssitzungen der Vereinigung ist ein Protokoll anzufertigen. Das Protokoll wird mit
der Unterschrift der beiden Vorsitzenden der Vereinigung auf seine korrekte Wiedergabe einer Sitzung
bestätigt. Das Protokoll ist an die Mitglieder des Vorstandes der Vereinigung in geeigneter Form
weiterzuleiten.
 
 
Satzung HV1963_2013_01012019_Rev.04 Seite 3 von Seite 7
4.9 Der Vorstand der Vereinigung kann Verpflichtungen für die Vereinigung nur in der Höhe begründen,
dass die Haftung der Mitglieder auf das Vermögen der Vereinigung beschränkt ist. Dies bedeutet, dass
die vorhandenen Finanzmittel zur Deckung einer Verpflichtung ausreichend sind.
4.10 Demgemäß haften die Mitglieder des Vorstandes dieser Vereinigung für alle abgeschlossen
Verträge oder sonstige abzugebende Verpflichtungserklärungen der Vereinigung und für die daraus
entstehenden Verbindlichkeiten in maximaler Höhe des Vermögens dieser Vereinigung.
4.11 Sollte ein Vorstandsmitglied oder Mitglied der Vereinigung Rechtsgeschäfte in jeglicher Form ohne
Absprache und durch ausdrückliche Aufforderung des Vorstandes vollziehen, so haftet es persönlich
für entstandene Auslagen oder Schäden.
4.12 Es ist anzustreben, dass bei abzuschließenden Verträgen oder sonstigen
Verpflichtungserklärungen die Bestimmung aufgenommen wird, dass alle Vorstandsmitglieder und
Mitglieder der Vereinigung nur mit dem Vermögen dieser Vereinigung haften.
4.13 Die Gründungsversammlung dieser Vereinigung hat am 19.11.2012 ihren ersten Vorstand
gewählt. Die erste Legislaturperiode beträgt 1 Jahr. Danach wir der Vorstand der Vereinigung für die
nächsten 2 Jahre durch die Mitglieder gewählt.
4.14 Sollte ein Vorstandsmitglied Gelder der Mitglieder der Vereinigung in irgendeiner Art und Weise
veruntreut haben, so kann dieses zur Amtsenthebung oder zu einem Ausschluss aus dieser Vereinigung
führen. Des Weiteren muss der Betroffene mit juristischen Schritten gegen ihn rechnen. Über einen
Ausschluss aus der Vereinigung entscheidet der Vorstand mit 2/3 Mehrheit der Mitglieder. Die Mitglieder
der Vereinigung sind in geeigneter Form vom Vorstand darüber zu informieren.
§ 5 Mitgliederversammlung; Jahreshauptversammlung (JHV)
5.1 Der Vorstand kann jederzeit Mitgliederversammlungen einberufen, wenn äußerst dringliche
Planungen oder Entscheidungen dies erforderlich machen. Unter normalen Umständen ist der Termin
zu den monatlichen Stammtischen als ausreichend anzusehen.
5.2 Einmal im Jahr ist eine Jahreshauptversammlung einzuberufen, die im November eines Jahres
festgelegt wurde und in diesem Monat stattzufinden hat.
5.3 Bei der jährlichen Jahreshauptversammlung werden folgende Punkt festgelegt, beschlossen bzw.
vorgelegt:
1. Jahresbericht des Vorstandes
2. Bericht des Kassenwartes oder seines Stellvertreters
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Entlastung des Vorstandes (alle 2. Jahre) oder Kassenwart (jährlich)
5. Wahl eines Vorstandes dieser Vereinigung (Legislaturperiode 2.Jahre)
6. Festsetzung des Mitgliedbeitrages der Vereinigung
7. Wahl der beiden Kassenprüfer (1x für ein Jahr; 1x für zwei Jahre)
8. Gegebenenfalls über die Auflösung der Vereinigung
 
 
Satzung HV1963_2013_01012019_Rev.04 Seite 4 von Seite 7
5.4 Zu einer Mitglieder- oder Jahreshauptversammlungen muss gemäß Punkt 5.5 eingeladen werden.
Um Beschlüsse oder Änderungen festzulegen, bedarf es einer einfachen Mehrheit bei einer
Abstimmung durch die anwesenden Mitglieder der Vereinigung.
5.5 Die Einladung zur Mitgliederversammlung oder zur Jahreshauptversammlung muss spätestens 15
Tagen vor dem Termin der Zusammenkunft und Angabe der Tagesordnungspunkte erfolgt sein. Die
Einladung kann perE-Mail, Briefpost; persönliches Austragen oder durch Verteilung an einem
Stammtisch an die Mitglieder der Vereinigung erfolgen.
5.6 Anträge zur Mitgliederversammlung oder Jahreshauptversammlung müssen spätestens 8 Tage vor
deren festgelegten Beginn beim dem 1. Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter in schriftlicher Form
eingegangen sein.
5.7 Die zu wählenden Kassenprüfer dürfen dem amtierenden Vorstand nicht angehören. Die Amtszeit
beträgt 24 Monate. Die Wahl der Kassenprüfer hat so zu erfolgen, dass ein Kassenprüfer immer bereits
für das folgende Jahr feststeht. Dies bedeutet, dass ein Kassenprüfer jedes Jahr bei der
Jahreshauptversammlung neu gewählt wird. Die Wiederwahl eines Kassenprüfers ist möglich.
5.8 Von der Mitgliederversammlung oder der Jahreshauptversammlung ist ein Protokoll anzufertigen.
Dieses Protokoll wird an alle Vorstandsmitglieder in geeigneter Form ausgehändigt und kann auf
Wunsch durch die Mitglieder eingesehen werden.
§ 6 Geschäftsjahr und Finanzen
6.1 Das Geschäftsjahr ist gleich dem Kalenderjahr. Es umfasst stets 12 Monate.
6.2 Die Mitglieder dieser Vereinigung zahlen einen jährlichen Beitrag von 50,00€ (in Worten –fünfzig-)
in die Vereinigungskasse.
6.3 Der Jahresbeitrag wird durch Bankeinzug auf das Konto der Vereinigung gezahlt. Er wird zum
Februar eines jeweiligen Geschäftsjahres eingezogen. In Ausnahmefällen kann der Jahresbeitrag per
Überweisung auf das Konto der Vereinigung eingezahlt werden oder in bar an den Kassenwart gezahlt
werden.
6.4 Die Mitgliedsbeiträge und deren Ansparungen dienen ausschließlich der Finanzierung von
Veranstaltungen, Anschaffungen von Vereinigungseigentum und Reisen sowie der satzungsgemäßen
Arbeit des Vorstandes.
6.5 Über die Art der Ausgaben entscheidet der Vorstand der Vereinigung mit einfacher Mehrheit.
6.6 Der Vorstand der Vereinigung wird ermächtigt, ein Konto auf einer Bank einzurichten.
Zeichnungsberechtigt sind der 1. Kassenwart und der 1. Vorsitzenden sowie ihre jeweiligen
Stellvertreter. Aufgeführte Personen sind gegenüber dem kontoführenden Institut jeweils alleine
zeichnungsberechtigt.
 
 
 
 
 
Satzung HV1963_2013_01012019_Rev.04 Seite 5 von Seite 7
§ 7 Reisen; Veranstaltungen
7.1 Die Mitglieder, die sich für eine Reise oder Veranstaltung verbindlich angemeldet haben diese
aber, aus welchen Gründen auch immer, nicht antreten können, müssen den festgelegten Reise- oder
Veranstaltungspreis bezahlen. Ausnahmefälle hierfür sind:
- Krankenhausaufenthalt
- Todesfall innerhalb der Familie oder Verwandtschaft.
Bei anstehenden Reisen wird den Mitgliedern empfohlen, im Vorfeld für sich selbst eine
Reiserücktrittversicherung abzuschließen.
§ 8 Satzungsänderungen
8.1 Satzungsänderungen bedürfen der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder bei einer
Mitglieder- oder Jahreshauptversammlung der Vereinigung.
§ 9 Auflösung der Vereinigung
9.1 Die Auflösung der Vereinigung bedarf des Beschlusses einer außerordentlichen
Mitgliederversammlung, die ausschließlich zu diesem Zwecke gesondert einberufen werden muss. Die
Einladung zu dieser Versammlung muss in schriftlicher Form erfolgen und 4 Wochen vor dem geplanten
Termin den Mitgliedern vorliegen.
9.2 Die Auflösung kann nur durch eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder erfolgen. Ansonsten
sind sinngemäß die entsprechenden Absätze des § 5 anzuwenden.
9.3 Eventuelle Auseinandersetzungen nach der Auflösung der Vereinigung sollen unter entsprechender
Anwendung der Vorschriften des BGB für die Liquidation eines eingetragenen Vereins erfolgen.
9.4 Bei Auflösung der Vereinigung sind als Liquidatoren die amtierenden Vorsitzenden, die
Kassenwarte und die Kassenprüfer einzusetzen.
9.5 Nach Auflösung der Vereinigung übergeht das komplette Vermögen an die Vereinigung
„Kinderherzen-Heilen e.V“ in Gießen.
§ 10 Inkrafttreten
10.1 Der Revisionsstand 04 dieser Satzung ist durch Beschluss der Jahreshauptversammlung vom
13.11.2018 durch die anwesenden Vereinigungsmitglieder einstimmig angenommen worden. Die neue
Satzung mit der Revision 04 ersetzt damit die alte Satzung mit der Revision 03. Die Satzung der
Vereinigung mit der Revision 04 tritt zum 02.01.2019 in Kraft.
 
 
 
 
 
 
 
Satzung HV1963_2013_01012019_Rev.04 Seite 6 von Seite 7
§ 11 Datenschutz im Vereinigung
 
1) Zur Erfüllung der Zwecke und Aufgaben der Vereinigung werden unter Beachtung der Vorgaben der
EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG)
personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein
verarbeitet.
 
2) Soweit die in den jeweiligen Vorschriften beschriebenen Voraussetzungen vorliegen, hat jedes
Vereinsmitglied insbesondere die folgenden Rechte:
 
- das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DS-GVO,
- das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO,
- das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO,
- das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DS-GVO,
- das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DS-GVO und
- das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DS-GVO.
 
3) Den Organen der Vereinigung, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt,
personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem jeweiligen
Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen
oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben genannten Personen
aus dem Verein hinaus.
 
4) Zur Wahrnehmung der Aufgaben und Pflichten nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung und dem
Bundesdatenschutzgesetz bestellt der Vorstand der Vereinigung einen Datenschutzbeauftragten. Als
Datenschutzbeauftragter der Vereinigung ist die Person, die im Impressum als Verantwortlicher unserer
Homepage aufgeführt ist. Diese Funktion kann auch eine andere Person als der 1. Vorsitzende der
Vereinigung ausgeübt werden.
 
Erläuterungen zur Datenschutzklausel:
Zum 25.05.2018 tritt ein komplett überarbeitetes Datenschutzrecht innerhalb der Europäischen Union
in Kraft. Ab dann gelten die EU-Datenschutz-Grundverordnung und das Bundesdatenschutzgesetz in
der überarbeiteten Fassung vom 05.07.2017 (Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt). Der
Formulierungsvorschlag berücksichtigt bereits die ab dann geltenden Bestimmungen. Erläuterung zu
Abs. 4 der Datenschutzklausel: Sind in der Regel mindestens 10 Personen, egal ob Arbeitnehmer oder
ehrenamtliche Mitarbeiter, ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten
beschäftigt, hat die Vereinigung einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen (vgl. § 38 BDSG).
 
§ 12 Änderungen
§ 11-alt kennzeichnete in der Revision 03 der Satzung die Aufführung der Änderungen. Dieser
Paragraph wurde jetzt in § 12 umgesetzt, um die Änderungen immer an das Ende der jeweils gültigen
Revision einer Satzung zu setzen.
§ 11 neu Datenschutzes in der Vereinigung (Neuaufnahme)
§ 12 Änderungen wurde hinzugefügt